Sa. 01.12.12 Steve Lawler @ Romy S., Stuttgart

Samstag, 1. Dezember 2012
Steve Lawler (VIVa MUSiC / London)
Waffel & Pfannkuchen (Benztown Artists / Esslingen)
Romy S., Stuttgart, Beginn: 23:00 Uhr

 —> http://www.facebook.com/events/379079435507789/

Was verbirgt sich normalerweise hinterm ersten Türchen beim Adventskalender? ´n Brocken Schokolade oder ein Bildchen – im besten Falle. Da müssen wir nachhelfen. Denn bei uns gibt’s am 1.12. den legendären Produzenten und Weltstar-DJ Steve Lawler. Einfach durch unser Türchen reingehen, Treppe runter, feiern, schwitzen, glücklich sein. Christkind: eat this!

Keine Gefangenen machen. Platter Spruch, aber absolut wahr: Wir haben doch keine Zeit zu verlieren. Darum starten wir in den Dezember mit einem dicken Booking: Kein Geringerer als Steve Lawler kommt – einer der Top-Acts im weltweiten Elektronikzirkus. Er ist Techno-Supermann auf Lebenszeit, und für uns ein absolutes Highlight in den Romy-Hallen. Bisschen Namedropping gefällig, so zur Einstimmung? Okay. Steve Lawler veröffentlichte schon auf international renommierten Labels wie „Global Underground“, „Drumcode“, „R&S“, Upon.You“, „Systematic“ und „Ovum“, und fertigte schon Remixes für Radio Slave, B.T. und viele andere. Er spielt in den wichtigsten Clubs der Welt – egal ob in Singapur, New York, Buenos Aires, Ibiza, oder, genau, Stuttgart. Romy S. Wo sonst!

2000 erschien seine erste Single „Rise In“ auf dem englischen Überlabel „Bedrock“, die gleich zum Riesenhit wurde. Denn er schaffte es, knackigen Techno, Melodien, eine Prise UK-Trance und Deep House so zu vermischen, dass diese Mischung auf jeder Tanzfläche sofort zündet. Abwechslung ist sein Credo. Da wundert es nicht, dass er auf seiner Artist-Seite bei Facebook als Einflüsse Jim Morrison, Depeche Mode, Joy Division und Acid House angegeben hat. Ach ja, Acid House – damit fing bei Steve Lawler die lange Liebesbeziehung mit elektronischer Musik Ende der 1980er an. Anfang der 90er veranstaltete er Raves in England, und schon Mitte der bunten 90er war er Resident im legendären Club Cream. Ab 2000 trat er auch regelmäßig als Clubhit-Lieferant in Erscheinung, und 2006 gründete er schließlich sein eigenes Label „VIVa MUSiC“. Dieses Label ist mittlerweile selbst ein Star. Steve Lawler hat ja auch Artists wie Reboot, Audiofly, Davide Squillace, Bushwacka und Tiefschwarz dafür verpflichtet. Eine illustre Truppe, die dem Label einen eigenen und unverwechselbaren, emotional-deepen Sound beschert. Auch als DJ ist Steve Lawler eine echte Marke. Sieht man alleine an seinen unzähligen Mix-Compilations, die er im Laufe seiner Karriere veröffentlicht hat. Zuletzt die „VIVa MUSiC“-DJ-Serie, bei der er seinen DJ-Weitblick unter Beweis stellt. Deep House, souliger Techno, melodiöser, atmosphärischer Elektro – bei Steve Lawler ist alles drin, was groovt. Und was er so zusammendreht, überzeugt. Neun Jahre Resident im Space Ibiza und ausverkaufte Solo-Nächte im Londoner The End sieben Jahre in Folge sprechen für sich. Sein aktueller Sound ist perkussiv und treibend, ohne dabei den Presslufthammer auszupacken.

Den Support übernehmen Waffel & Pfannkuchen – die ultimativen Romy-Helden. Ihre mitreißenden Techhouse-Sets sind euphorisch, locker und drückend, und bringen jede Tanzfläche in Sekunden zum Überkochen. Wer Waffel & Pfannkuchen schon mal in Aktion gesehen hat, versteht schnell, warum sie so erfolgreich sind – denn sie feiern selbst mit und stehen nicht nur knöpfchendrehend hinterm Mischpult. Vor den zwei Jungs liegt eine große Zukunft, schließlich produzieren die Beiden momentan ihr erstes Album – einige renommierte Labels haben schon vorab Interesse angemeldet! Machen wir’s kurz: Die Tracks von Waffel & Pfannkuchen sind wie ihr Pseudonym: heiß, saftig, lecker – und wer einmal probiert hat, will immer mehr.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>