Samstag, 06.08.11 DJ T. @ Romy S.

Samstag, 06. August 2011
DJ T. (Get Physical Music / Berlin)
Waffel & Pfannkuchen (Benztown Artists / Esslingen)
Romy S., Stuttgart, Beginn: 23:00 Uhr

Klar wie der Sommerhimmel über dem Kessel: Mit dieser Party untermauert die Elektro-Clubschönheit Romy S. einmal mehr, dass sie im 4-to-the-floor-Zirkus die Hauptattraktion ist. Denn zu Gast ist diesmal kein Geringerer als Thomas Koch alias DJ T.

DJ T. ist das, was man gemeinhin als „Connaisseur“ bezeichnet. Einer, der sich auskennt, in der Materie drin ist. Und das ist noch untertrieben: Mitte der 1980er begann Thomas mit dem Auflegen, kurz später folgten die ersten Resident-Jobs in Kult-Clubs wie der Music Hall oder dem Dorian Gray. 1989 dann legte er mit der Gründung des Musikmagazins „Groove“ das unerschütterliche Fundament seiner Karriere.

Und wie wir alle wissen: „Groove“ gibt es immer noch, und ist nach wie vor tonangebend im Elektro-Blätterwald. Ganze 15 Jahre lang – im Journalisten-Business quasi anderthalb Lebensspannen – fungierte er als Verleger und Redakteur von „Groove“, und prägte so den Geschmack unzähliger Technofans. Wenn das mal kein Einfluss ist! Seiner Leidenschaft für die Schreiberei kam er auch nach, indem er zahlreiche Gast-Beiträge für Techno-Dokumentarbücher verfasste. Neben alldem führte er auch zusammen mit einem Freund zwischen 1999 und 2003 den Club „Monza“ in Frankfurt. Äh, noch mal von vorne: DJ, Heftmacher, Schriftsteller, Clubbetreiber? Jaja, das alles ist DJ T., und sogar noch mehr: 2000 erschien er erstmals auch als Produzent auf der Bildfläche, und zwar zusammen mit Steve Bug auf „Poker Flat“. Titel der ersten Platte: „Monsterbaze“, ein Tune, der sämtliche Genregrenzen einriss und sowohl von Techno- und House-, als auch Breaks-DJs gespielt wurde. Reife Leistung. Ach, und noch mal was: Mit „Get Physical Music“ ging er 2002 zusätzlich unter die Label-Betreiber. Und auch war von Anfang an klar, dass dieses Projekt dank DJ T.s Expertise zum Erfolg geradezu verdonnert war. Katalognummer #1 hieß „Put Put Put“ und kam von einem damals noch ganz jungen Act namens M.A.N.D.Y. Der sorgte dann zusammen mit Booka Shade 2005 und dem Track „Body Language“ für einen der allergrößten Clubhits der Nuller, ebenso wie Booka Shades „Mandarine Girl“ und Samim mit seinem „Heater“. Mittlerweile kann das Label auf weit über 150 Veröffentlichungen blicken, und so wurde es für DJ T. langsam Zeit, Prioritäten zu setzen. Und die dürften dem Romy S.-Publikum sehr gefallen, schließlich konzentriert er sich nun ganz auf sich als Künstler und DJ. Das aktuellste Resultat dieser Entwicklung ist sein neues Album „The Pleasure Principle“, mit dem er nun auf Tour geht und das ihn auch ins Romy S. bringt. Und das „Pleasure Principle“ hat er für sich schon längst gefunden: Pfundiger, saftiger und trendresistenter House, der trotzdem am Puls der Zeit ist und schlicht und ergreifend Spaß macht und bringt. Mit seinem neuen Album, das in Zusammenarbeit mit Lopazz entstanden ist, widmet sich DJ T. neben brandaktueller elektronischer Tanzmusik auch dem warmen, treibenden, organisch-klassischen US-House, den er während seiner Tour durch die USA zum vergangenen Album „The Inner Jukebox“ (2009) für sich wieder entdeckt hatte. Und wir prophezeien, dass genau dieser klassische Sound in Verbindung mit der deutschen Techno-Kunst der Sound der Zukunft sein wird. Also: Auf ins Romy S. und den Puls der Zeit fühlen!

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>