Samstag, 21.05.11 Fritz Kalkbrenner @ Romy S.

Samstag, 21. Mai 2011
Fritz Kalkbrenner (Suol / Berlin)
Chopstick (Suol / Berlin)
Romy S., Stuttgart, Beginn: 23:00 Uhr

Sie sind die Wladimir und Vitali Klitschkos der Elektroszene: Paul und Fritz Kalkbrenner sind Brüder, beide sind echte Schwergewichte im Ring der pfundigen Beats, und jeweils solo sehr erfolgreich.

Fritz Kalkbrenner ist ein echter Alleskönner: Sänger, Produzent, DJ – Fritz ist in der Musik zuhause. 2002 veredelte er mit seiner markanten Stimme den Track „Now You Know“ von BPitch-Artist Sascha Funke, gefolgt von zahlreichen Gesangs-Aufträgen wie etwa von Alexander Kowalski für das traditionsreiche Techno-Label „Kanzleramt“. Bis dato eher im Hintergrund, katapultierte sich Fritz durch die Gemeinschaftsarbeit mit seinem Bruder Paul „Sky & Sand“ 2009 nicht nur ins Bewusstsein der Elektroszene, sondern auch gleich in die deutschen Single-Top 100. Nach zwei Veröffentlichungen auf „Ballsaal“ gründete er 2010 – selbst ist der Kalkbrenner – sein eigenes Label „Suol“, das sich in nur wenigen Monaten zu einem der heißesten Imprints für deftige Housemannskost entwickelte. Im vergangenen Herbst erschien sein erstes Album namens „Here Today Gone Tomorrow“, vollgepackt mit urban-schmissigen Grooves und einer dicken Portion Berliner Technoschnauze. Fritz ist ein ziemlich geselliger Zeitgenosse, der gerne mit verschiedenen Produzenten kooperiert – wie zum Beispiel mit…

Chopstick! Der ist ebenfalls dafür bekannt, gerne seine kreative Energie mit anderen Knöpfchendrehern und Balkenschiebern zu verbinden. Dabei kann einem Chopstick auf den ersten Blick regelrecht leid tun. Nie, so lässt seine Biografie verlauten, ging er mit Gisele Bündchen aus, die Roland TB-303 hat er auch nicht erfunden, und nicht einmal MTV erbarmte sich seiner und verarschte ihn bei „Punk´d“. Armer Choppi. Aber dafür hat er andere Sachen erlebt, die seiner Karriere sicherlich zuträglicher waren: Als Kind genoss er zehn Jahre Unterricht am Klavier, drei Jahre an der spanischen Gitarre und dazu zwei Jahre Musikharmonielehre. Zur Ruhe kam der Gute nie so wirklich: Er lebte schon in Stuttgart, Vancouver und Hamburg, aktuell residiert er in Berlin. Er arbeitete als A&R für Labels wie „Voidcom“ und „Silly Spider“, und gründete 2005 mit „Criminal Records“ seinen ersten, und 2007 mit „Ballsaal“ seinen zweiten Musikverlag. Als Produzent ist er seit vielen Jahren schwer gefragt, schon Moby höchstpersönlich bat ihn um einen Remix. Mit dem Stuttgarter Martin Eyerer etwa entstanden diverse Hits wie etwa „Make My Day“.

Die umtriebige Lebensart von Chopstick schlägt sich auch im Stil seiner DJ-Sets nieder, will heißen: Techno, Minimal und House in den verschiedensten Formen und Farben treffen aufeinander und ergeben eine feurige, internationale Mischung, die ihresgleichen sucht.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>