Samstag, 16.04.11 Frank Lorber & Alex Niggemann @ Romy S.

Samstag, 16. April 2011
Frank Lorber (Cocoon / Frankfurt am Main)
Alex Niggemann (Soulfooled / Berlin)
Waffel & Pfannkuchen (Benztown Artists / Esslingen)
Romy S., Stuttgart, Beginn: 23:00 Uhr

Noch ´ne Runde? Noch ´ne Runde! Romy ist in diesem Monat ganz besonders in Feierlaune. Das liegt nicht nur an den steigenden Temperaturen und am famosen April-Programm, sondern auch daran, dass neben Romy-Protagonist Patze auch Dimi vom berühmt-berüchtigten DJ-Team Waffel & Pfannkuchen seinen Geburtstag im und mit Romy S. feiert. Geburtstagskind Dimi und sein Kumpane Vincenzo haben sich als Waffel & Pfannkuchen innerhalb weniger Monate in Stuttgart eine Fanbase erspielt, von der altgediente DJ-Fossilien nur träumen können. Ihre Techhouse-Sets sind euphorisch, leicht und drückend zugleich. Als Resident DJs im Romy S. sind sie bei der feiernden Meute mindestens so hoch angesehen wie die international bekannten Gast DJs. Der Slogan „We Are One Family“ bewahrheitet sich einmal mehr!

Und da die Romy-Family eine Truppe mit vielen Freunden in der ganzen Welt ist, wurde für dieses laut-wummernde Wiegenfest die Frankfurter Techno-Legende Frank Lorber eingeladen, um der großen Geburtstagsgesellschaft mit strammer elektronischer Tanzmusik gehörig einzuheizen. Der Gute ist schon über die Hälfte seines Lebens aktiver DJ, was damit zu tun hat, dass er schon früh zu Techno kam: Während seine Altersgenossen noch gierig Bravo-Heftchen nach den neuesten Storys über New Kids On The Block durchblätterten, gab der damals 16-jährige Frank anno 1991 sein DJ-Debüt in seiner Heimatstadt Gießen. Nur ein Jahr später ergatterte er sich dank seines Fingerspitzengefühls für sauberes, kunstvolles Mixing und dem guten Gefühl für den richtigen Beat zur richtigen Zeit eine Residency im sagenumwobenen Club Omen in Frankfurt. Dort gestaltete er zusammen mit dem nicht minder legendären DJ Dag jahrelang den Samstag. Wieder ein Jahr später – mittlerweile herrschte in der deutschen Technoszene Goldgräberstimmung, und Marusha trällerte gerade ganz frisch ihr „Over The Rainbow“ – reiste Frank für Gigs bereits durch die Weltgeschichte.

Und nicht nur als Plattenjongleur machte sich Lorber schnell einen Namen, sondern auch als Produzent: Zusammen mit seinem Homie Jörg Henze bildete er 1996 den Techno-Act Electronic Home Entertainment, der für harten, schnörkellosen Techno jenseits von Rave-Trallala und Hardcore-Atzen-Schranz stand. 2003 gründete Lorber dann sein eigenes, bis heute schwer erfolgreiches Label „Nummer Schallplatten“. Das Motto des Labels lautet: „Tanzmusik with an attitude“. Und genau das ist es, wofür Lorber stand, steht und auch bei seinem Set im Romy S. stehen wird. Großes Technoindianer-Ehrenwort!

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>