26.02.11 Shlomi Aber @ Romy S.

Samstag, 26. Februar 2011
Shlomi Aber (Be As One Imprint / Tel Aviv)
E-Punk & David Demian (Endstation / Benztown Artists / Stuttgart)
Romy S., Stuttgart, Beginn:23:00 Uhr

Freaktime! Freakside! Der Shlomi ist zurück und die Romy steht Kopf. Wie von Zauberhand und mit einer spielerischen Leichtigkeit bedient der Israeli mehrere CD-Player, Gerätschaften und Mixer zu gleich. Dabei mischt er natürlich zahlreiche eigene Tracks unters Volk, wie z.B. von seinem neuen Album „Chicago Days, Detroit Nights“, die ihre ganze Wirkungskraft nur einem Ort entfalten: Auf dem Dancefloor.

Shlomi Abers Anziehungskraft und Magie scheint unverwüstlich. Kanada Tournee, Gigs am laufenden Band in Barcelona, Norwegen, Ibiza, USA und wieder zurück: Shlomi Aber ist längst mehr als ein DJ und Produzent, sondern der Botschafter für israelischen Techno. Sein Sound geht seit einigen Jahren um die Welt und Tel Aviv ist dank ihm und Guy Gerber das neue Epizentrum für moderne elektronische Musik.

Mit den Tracks “Sea Of Sand” und “After Love”, die auf Cocoon erschienen, machen sich die beiden Israelis über Nacht rund um den Globus zum Gesprächsthema. In der Folge gehen Guy Gerber und Shlomi Aber zwar getrennte Wege. Ihre Hitsingles nutzen sie jedoch beide, um in eine erfolgreiche Karriere zu starten.

Es dauert nicht lang, bis Abers Tracks auf den größten Labels der Welt erscheinen, wie z.B. dem englischen House-Imperium Renaissance, wo auch sein facettenreiches Debütalbum „State Of No One herauskommt, oder Josh Winks Base Ovum Recordings, worauf wiederum nun sein zweiter Longplayer erschienen ist.

Dabei spielen Kategorien und Schubladen wie hart oder soft, minimal oder trancy, keine Rolle. Shlomi Aber lässt in Clubburnern wie „Freakside“ oder „Crop Duster“, „Slow Dancer“, „Create Balance“, Sketches“ oder „Glooming“ nicht nur 20 Jahre Techno- und House-Geschichte einfließen, sondern auch die Emotionen seines Alltags in einer der krisenreichsten Region der Erde.

Seinen vielseitigen Geschmack in Sachen elektronischer Musik eignet sich Shlomi Aber nicht zuletzt während seiner Arbeit in seinem eigenen Plattenladen in Tel Aviv Ende der 90er Jahre an, als dort die House- und Technoszene floriert. Die dreijährige Militärzeit zwingt Aber in der Folge zu einer Auszeit, die das kurze Experiment Schallplattenverkäufer beendet. Zurück in Tel Aviv legt er wieder viel als DJ auf und arbeitet sich in Hardware und Produktionssoftware ein, um seine Sets mit eigenen Tracks zu unterstützen.

Die Mühe hat sich gelohnt: Shlomi Aber ist heute ein internationaler Headliner-DJ, der zudem mit seinem eigenen Label Be As One Imprint noch eine Marke für hochqualitative elektronische Musik geschaffen hat. Gut für uns und gut für die Romy. Hoch soll er Leben, unser einziger Shlomi!

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>